1. PSC Rhein-Nahe - Binger Mosconi Cup

Binger Mosconi Cup

In Anlehnung an den legendären Wettstreit zwischen den USA und Europa haben wir ein Freundschaftsturnier zwischen dem PSC Rhein-Nahe und dem PBC Red Lion ins Leben gerufen. Dieser Wettkampf findet immer nach Saisonende statt und hatte seine Premiere im Jahr 2014. Anbei jeweils die Ergebnisse und Berichte zu dem entsprechenden Battle:
 
 !!! Der Pott ist wieder zuhause - dem PSC glückt die Revanche !!!
 
Am 02. Juli 2017 ging es erstmals in die Höhle des Löwen, in das neue Vereinsheim unserer Freunde aus Ludwigshafen. Der PBC Red Lion erwies sich als prima Gastgeber und wir fühlten uns wie zuhause. Nach der Eröffnung und Übergabe der Gastgeschenke, ging es an die Tische und der PSC gewann direkt zu Beginn alle Teamvergleiche bei dem jeder Mannschaftsspieler teilnahm. Vor allem die Aufholjagd von Team A, dass nach 0:4 noch 5:4 gewann, brachte das Vereinsheim zum beben. 
 
  
 
Beide Vereine kamen nicht in absoluter Bestbesetzung und das Niveau an diesem Tag, war bei den meisten, zugegeben überschaubar. Nicht verwunderlich, hatten beide Vereine in der abgelaufenen Saison doch den ein oder anderen Dämpfer erhalten. Die Motivation war bei allen selbtversändlich vorhanden, wobei es letztendlich natürlich eher um den Spaß und das Miteinander geht, als um das sportliche Abschneiden.
 
Dennoch waren wir nicht nur zum Spaß hier, wir wollten auch gewinnen und uns das Heimrecht zurückholen. Team C legte los wie die Feuerwehr und gewann ein Spiel nach dem anderen. Lange Zeit sah es sogar nach einem Whitewash aus, bis Joachim Henn und Carina Collet das "zu Null" abwenden konnten. Der Sieg war dennoch zu keiner Zeit in Gefahr und Frank Hauck und Sebastian Heldt sorgten bei ihrem Doppel-Rackwechsel für die Entscheidung und einem ungefährdeten 10:1-Erfolg.
 
Es blieb aber weiterhin spannend, da es in den anderen beiden Teamvergleiche hin und her ging. Das Team B aus Ludwigshafen konnte sich Step by Step immer weiter absetzen, unsere Jungs kamen zwar noch einmal zurück, beim Stand von 7:9 ließen Michael Roth und Bernd Bergwitz aber nichts mehr anbrennen und sorgten mit ihrem Sieg zum zwischenzeitlichen 1:1 nach zwei Teamvergleichen.
 
Die Entscheidung fiel dieses Jahr also zwischen den beiden A-Mannschaften. Es war eine enge Kiste: 1:0, 2:2, 4:3, 6:4, 7:6, bei fast jeder Spielrunde hatten wir knapp die Nase vorn, doch die Löwen blieben immer in Schlagdistanz. Letztendlich hatten wir aber zumeist die bessere Antwort parat und beim Stande von 9:7 war es Frank "Fossi" Forster der mit seiner entscheidenden und vielbejubelten "Neun" den 4. Mosconi Cup entscheiden konnte.
 
 
Den Löwen wurde der Zahn gezogen und Heiko Thiel war es vergönnt den Wanderpokal als erster in die Luft zu strecken. Kein Preisgeld, kein offizieller Titel, aber viel Prestige, jedem war die Freude anzusehen. Diese Veranstaltung ist und bleibt etwas ganz Besonderes und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Im Nachgang haben sich beide Vereine darauf verständigt, dass der Mosconi Cup ab nun, wie auch beim richtigen Mosconi Cup, unabhängig vom Ergebnis, abwechselnd ausgetragen wird. Nach 2018 geht es unabhängig vom Ergebnis, 2019 wieder nach Ludwigshafen.
 
 
 
Aller guten Dinge sind drei - die Löwen erstmals erfolgreich
 
Irgendwann geht jede Serie zu Ende und unsere endete am 26. Juni 2016. Die Löwen aus Ludwigshafen haben seit der Niederlage im Vorjahr hart an sich gearbeitet und über die ganze Saison immer wieder mal eine Duftnote hinterlassen. Die sportliche, faire, freundschaftliche Rivalität zeigt sich bei jeder Bezirks- oder Landesmeisterschaft sowie in der Oberliga mit dem Zweikampf um die Meisterschaft. Mal hatte der PBC Red Lion die Nase vorn, mal war es der PSC der triumphieren konnte. Zumeist und das würdigen wir auch mit dem allergrößten Respekt, hatten die Freunde aus Ludwigshafen in der Saison 2015/16 den längeren Atem.
 
Aufgrund der Europameisterschaft in Frankreich starteten wir dieses Mal eine Stunde früher und gegen 10 Uhr gab es einige Grußworte von den beiden Gründern dieser Veranstaltung: David Alfieri & Heiko Thiel. Nachdem die Vereinswimpel ausgetauscht wurden, präsentierten uns die Gäste den neuen Wanderpokal. Red Lion hat keine Kosten und Mühen gescheut und einen wunderschönen Pokal bestellt mit Gravur und allem drum und dran. Eine tolle Geste unsere Freunde und ein Zeichen, dass dieses Event noch viele weitere Jahre bestehen wird. Eigentlich hätte dieser Pokal, wenn es ihn schon gegeben hätte, bereits zwei schöne Jahre in unserem Vereinsheim verbracht, aber das war Vergangenheit, das hier und jetzt entschied wer der vorübergehende Besitzer werden sollte.
 
Die Entscheidung hierüber ist schnell erzählt: Team B trat nicht unbedingt in Bestbesetzung an, ein Großteil unserer 2. Mannschaft welche in der Verbandsliga eine Woche zuvor noch die Meisterschaft feiern konnte, fehlte aus diversen Gründen. Unser Team gab natürlich sein bestes, aber es war keine große Überraschung, dass sich die Gäste in dieser Teamwertung mit 6:10 durchsetzen konnten. Zwar waren unsere Spieler keinesfalls chancenlos, aber am Ende hatte der PBC zumeist die bessere Antwort parat.
 
Auch in der Teamwertung der C-Mannschaften hatten wir aufgrund von Personalengpässen dieses Jahr keine schlagkräftige Truppe am Start. In dem Team standen alleine drei Jugendliche aus unserem Nachwuchsbereich, die mit der besonderen Atmosphäre und auch dem Druck der dadurch entstehen kann, (noch) nicht zurecht kamen. So gab es bereits in Partie Nr. 13 die Entscheidung zu Gunsten der Gäste, die damit nicht nur die Teamwertung mit 3:10 für sich entscheiden konnten, sondern auch vorzeitig den Tagessieg klar machten.
 
Die teilnehmenden Akteure der beiden A-Team´s kennen sich aus der Oberliga bereits seit Jahren, große Überraschungen gibt es am Billardtisch nicht und die Tagesform bzw. manchmal auch das Quäntchen Glück entscheiden über Sieg und Niederlage. Obwohl zwischenzeitlich durch die vorherigen Ergebnisse der Tagessieg bereits feststand, wollte jeder diesen eigentlich bedeutungslosen Sieg für sich beanspruchen. Am Ende gewannen die Löwen auch diesen Teamvergleich knapp mit 9:10 und die Freunde der 1. Mannschaft konnten außer dem Aufstieg in die Regionalliga auch den ersten Sieg beim Mosconi Cup bejubeln.
 
Alle Löwen waren an diesem Tag heiß auf den Sieg, sie wollten endlich auch mal gewinnen und den Pott direkt wieder mitzunehmen. Das haben sie eindrucksvoll gezeigt und wir freuen uns auf die Revanche im nächsten Jahr.
 
 
Der PSC verteidigt den Titel - Was für ein Tag!
 
Nachdem 2014 die Idee geboren und umgesetzt wurde, fand der 2. Binger Mosconi Cup am 28. Juni 2015 statt. Durch den Erfolg im Vorjahr durften wir auch dieses Mal wieder der Gastgeber sein. Die Resonanz war gegenüber dem Vorjahr noch größer und es nahmen sogar 18 Spieler pro Verein teil. Der Modus, also 9-Ball in verschiedenen Variationen und drei Teams pro Verein wurde beibehalten. Der PBC Red Lion wollte Rache nehmen für die Schlappe im Vorjahr und war auch ganz dicht dran den Cup nach Ludwigshafen zu holen. Es sollte aber nicht sein…
 
Im Laufe des Tages entwickelte sich ein Thriller der aus der Feder von Alfred Hitchcock hätte stammen können. Von Beginn an war alles recht ausgeglichen und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Zur Pause, bei der es wieder Fleisch vom Grill sowie Salate und andere Leckereien gab, führten die Teams (A und B) aus Ludwigshafen mit 6:4, während das C-Team des PSC mit 6:4 die Nase vorne hatte.
 
Nach der Pause überschlugen sich die Ereignisse und der PSC war eindeutig auf der Verliererstraße. Das B-Team aus Ludwigshafen kam viel besser aus der Pause und letztlich gelang dem Duo Jens Haas und Manfred Günster im Stoßwechsel der entscheidende Punkt zu einem deutlichen 10:5-Erfolg gegen die Gastgeber. Parallel konnte das C-Team des PSC ihren Vorsprung verteidigen, aber das A-Team lag mittlerweile mit 4:8 zurück.
 
Heiko Thiel vom A-Team machte seinen Mannschaftskameraden dann eine ganz einfache Ansage: „Also jetzt sollten wir am besten kein Spiel mehr verlieren“. Gesagt getan, mit einem unglaublichen Kampfgeist kamen die Gastgeber zurück in die Partie und gewannen auf einmal Spiel für Spiel. Alleine acht !!! Hill-Hill Matches wurden zwischen den beiden Mannschaften bestritten, wovon der nervenstarke PSC sieben für sich entscheiden konnte. So war es letztlich das Duo Manuel Lamoth und Elmar Kopyciok die im Rackwechsel den viel umjubelten 10. Punkt holten. Das A-Team von PSC hat das Ding gedreht und zum 1:1 ausgeglichen. Wow !!!
 
Der Kampf zwischen den beiden C-Mannschaften musste also die Entscheidung bringen und Ludwigshafen kam zurück und glich zum 8:8 aus. Es ging also in die Verlängerung und bei beiden Spielen die parallel stattfanden stand es 4:4. Thorsten Obert lochte die letzte Neun und die Weiße rollt und rollt und fällt in die Ecktasche. Nein !!! statt 9:8 auf einmal 8:9 und am anderen Tisch verschießt Rainer Spilger ebenfalls die Neun. Helena Schreiner konnte das Match und somit den 2. Binger Mosconi Cup zu Gunsten von Red Lion entscheiden. Mittelschwerer, halblanger Ball in die Ecke, vorbei !!! Der Druck war allen anzusehen, die Kugel bleibt unglücklich vor der Ecktasche liegen. Rainer Spilger nutzt die Chance, Ausgleich 9:9, unfassbar !!!
 
So kam es wie es kommen musste, zwei Spieler mussten ausgewählt werden die in einem Einzel das Duell der C-Mannschaften und somit den ganzen Tag entscheiden sollen. 51 Spiele wurden bis dahin bestritten, aber Joachim Henn aus Ludwigshafen und Christian Nobis vom PSC mussten die Entscheidung herbeiführen. Was für ein Druck !!!
 
Joachim Henn ging direkt mit 2:0 in Führung, aber Christian Nobis kam sofort zurück und glich aus, danach ging es hin und her und es stand wieder mal 4:4, Hill-Hill im Entscheidungsmatch, unglaublich !!! Die Atmosphäre ist nicht in Worte zu fassen, alle Beteiligten + Anhang, über 40 Leute jubelten, fieberten, verfolgten das Match und Joachim Henn macht im letzten Spiel ein Breakfoul. Ball in Hand, offener Tisch, ein Trainingsbild, aber unter diesen Vorausetzungen werden die Löcher kleiner und die Kugeln größer. Wie wird er es spielen, bleibt er cool?! Ja, er bleibt cool. Souverän lochte er eine Kugel nach der anderen, die Stellungen passen, jetzt noch die 7 in die Mitte, drin, die 8 in die Ecke, ja und jetzt nur noch die 9. Ein letztes Mal fokussieren, Aus, Aus das Spiel ist Aus, der PSC gewinnt und verteidigt den Titel aus dem Vorjahr. Ein Spitzname ist geboren – Christian „HISTORYMAKER“ Nobis wird zur Legende.
 
Danke nach Ludwigshafen für diesen unvergessenen Tag. Wir freuen uns schon auf 2016, dann dürft Ihr es gerne wieder probieren.
 
 
PSC gewinnt gegen Red Lion mit 2:1 (Einzelspiele 26:21) - gewonnen hat an diesem Tag aber eigentlich Jeder

Nachdem die Idee schon länger geboren war, aber es terminlich nicht früher klappte, war es am 29. Juni 2014 endlich soweit. Der 1. Binger Mosconi Cup stand auf dem Plan und er wurde ein riesen Erfolg. Während wir morgens die letzten Vorbereitungen trafen, machten sich 15 Mitglieder des PBC Red Lion auf den Weg in unser Vereinsheim nach Bingen-Sponsheim. Nach einem kurzen einspielen und der Begrüßung ging es dann gegen 10:45 Uhr los. Andreas Schreiner übergab uns einen extra für diesen Tag entworfenen Freundschafts-Wimpel. Eine tolles Geschenk, welches wir in Ehren halten werden. Danke für diese tolle Geste.

Die 15 Spieler pro Verein wurden in 3 Mannschaften aufgeteilt. Gespielt wurde 9-Ball auf 5 Gewinnspiele wobei sich die Partien in Einzel und Doppel mit verschiedenen Varianten stetig abwechselten. Ein Teamvergleich war entschieden, sobald eine Mannschaft 10 Punkte/Siege erreicht hat. Die Stimmung war grandios, anders als bei Turnieren oder dem Ligabetrieb waren Krach, Emotionen und anfeuern erlaubt bzw. sogar erwünscht. Der PSC ging zu Beginn in Führung und konnte den Vorsprung stetig verteidigen oder sogar vergrößern. Nach ca. 25 gespielten Begegnungen legten wir eine Pause ein um uns bei Steaks & Würstchen vom Grill, leckeren Salaten und Brötchen für den restlichen Tag wieder zu stärken.

Danach ging es in dem Rheinland-Pfalz-Battle wieder an die Tische und in die entscheidende Phase. Als erstem Team gelang es dem A-Team des PSC den Sack zu zumachen. Frank Forster holte im Einzel den letzten Punkt zu einem deutlichen 10:4. In den anderen beiden Teamvergleichen ging es aber natürlich weiter und nach einiger Zeit konnte Red Lion ausgleichen. Michelle Fontagnier gewann zusammen mit Helena Herfurt das entscheidende Doppel und sicherten dem C-Team der Löwen den Sieg mit 10:6. Die Entscheidung fiel kurz danach in der Auseinandersetzung der beiden B-Mannschaften. Valentina Solovjev und Wolfram Bojak gewannen ihr Doppel und entschieden das Duell letztlich mit 10:7 für sich.
 

Dadurch gewann der PSC die Gesamtwertung und ist damit auch im Jahr 2015 der Gastgeber. Da dieser Tag jedem im Gedächtnis bleiben wird, hoffen wir das daraus eine Tradition entsteht und sich dieser Wettkampf über viele, viele Jahre wiederholen wird. Eine Fortsetzung für nächstes Jahr ist definitiv vorgesehen, die Löwen aus Ludwigshafen lechzten schon nach einer Revanche. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für diesen wunderschönen Tag.